Messtechnik (Bilder)

Hier werden nachfolgend die verschiedenen Geräte und Sensoren der Wetterstation erläutert.
Durch Anklicken der Fotos werden diese vergrößert (evtl. lange Ladezeit).

TFA Nexus
(Basisstation, hier laufen alle Daten zusammen)
Wetterhaus
(in einer Höhe von 2m auf einem Pfosten angebracht)
Temperatur- und Feuchtesensor
(Thermo-Hygro-Sensor)

– montiert in ca. 2m Höhe in einem Wetterhäuschen
– Temperaturauflösung 0.1°C
– Temperaturgenauigkeit +/- 1°C
– Übertragung zur Basisstation alle 47 Sekunden
5cm Bodenfrostsensor

– montiert in ca. 5cm Höhe
– Temperaturauflösung 0.1°C
– Temperaturgenauigkeit +/- 1°C
– Übertragung zur Basisstation alle 47 Sekunden
-5cm Bodenfrostsensor

– montiert in ca. 5cm Bodentiefe
– Temperaturauflösung 0.1°C
– Temperaturgenauigkeit +/- 1°C
– Übertragung zur Basisstation alle 47 Sekunden
Regensensor

– montiert in 1m Höhe
– arbeitet nach dem Wippenprinzip (pro Wippenschlag 0,7l/m²)
– Übertragung zur Basisstation alle 3 Minuten und 3 Sekunden
Windsensor
(Anemometer)

– montiert in ca. 8,20m Höhe
– Auflösung der Windrichtung 22.5°
– Übertragung zur Basisstation alle 33 Sekunden,
Windböen alle 11 Sekunden

Folgende Werte werden alle 5 Minuten rund um die Uhr gemessen:
– Außentemperatur
– Luftfeuchtigkeit
– 5cm Bodenfrosttemperatur
– -5cm Bodentemperatur
– Windchill (gefühlte Temperatur)
– Niederschlag
– Windgeschwindigkeit
– Windrichtung
– Luftdruck

Die Sensoren werden allesamt mit Batterien versorgt, welche man 1-2x im Jahr wechseln muss.
Die Wetterdaten werden rund um die Uhr per Funkverbindung (433 Mhz) ins Haus übertragen und können dort direkt an der Basisstation (Display) abgelesen werden.